Die Regenbogenbrücke


 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras, die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen... Und wenn Du und Dein besonderer Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest. Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

 

In Erinnerung an unsere geliebte Ranya

 

Pale Moon´s Ranya

*14.03.2009 - 17.06.2012

 

Wir nehmen Abschied von unserer geliebten Ranya, die leider nur drei Jahre bei uns sein durfte und viel zu früh von uns gegangen ist. Du hast uns in dieser Zeit sehr viel Freude bereitet und uns dein Herz und deine Liebe geschenkt.

Du warst nicht krank und trotzdem bist du ganz plötzlich in meinen Händen gestorben, ohne dass ich dir helfen konnte.

Am 17.06.12 bist du über die Regenbogenbrücke gegangen und wir sind unbeschreiblich traurig darüber. Nun darfst du im Land jenseits des Regenbogens gemeinsam mir unserer "Freundin" über die grünen Wiesen toben und gemeinsam werdet ihr auf uns herab schauen.

Ranya, wir werden dich immer lieben und sehr vermissen.

In unserem Herzen wirst du weiter leben.

Foto-Galerie

 

 

In Erinnerung an unsere Cantea (genannt Freundin)

 

Cantea von den Hochelben

*10.07.2009 - 26.12.2010

 

Wir nehmen Abschied von unserer geliebten "Freundin", die leider viel zu früh von uns gegangen ist.

Am 26.12.10 bist du über die Regenbogenbrücke gegangen und wir sind unbeschreiblich traurig darüber.

Wir werden dich immer lieben und sehr vermissen.

In unserem Herzen wirst du weiter leben.

Foto-Galerie




 


Gedanken

 

Ich bin da
 

 Steh´ nicht weinend an meinem Grab,

ich bin nicht da unten, ich schlafe nicht.

Ich bin tausend Winde, die weh´n,

ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,

ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn,

ich bin der sanfte Regen im Herbst.

Wenn du erwachst in der Morgenfrühe,

bin ich das schnelle Aufsteigen der Vögel im kreisenden Flug.

Ich bin das sanfte Sternenlicht in der Nacht.

Steh´ nicht weinend an meinem Grab,

ich bin nicht da unten, ich schlafe nicht.

Alles was ich von dir hab´,

ist die Erinnerung - und ein Grab,

und die Hoffnung, dass es dich irgendwo gibt,

weil nichts wirklich verloren ist, was man liebt.

  

Der Himmel ist so hell,

der Himmel ist so blau,

und irgendwie,

das weiß ich ganz genau,

irgendwo da oben

und bestimmt nicht ganz allein,

irgendwo da oben musst Du sein,

auf einer Wolke oder so,

aber ganz bestimmt dort oben irgendwo.

  

Ich habe es nicht gesehen,

wie Du Dich auf den Weg gemacht hast.

Du warst lautlos entwischt, marschiertest Du mit raschem, entschlossenem Schritt dahin.

Du sagtest nur: "Ah, da bist du ja."

Und Du nahmst mich bei der Hand,

aber Du quältest Dich noch .

"Du hast nicht recht getan, es wird Dir Schmerz bereiten.

Es wird aussehen, als wäre ich tot

und das wird nicht wahr sein."

Ich schwieg.

"Du verstehst, es ist zu weit. Ich kann diesen Leib da nicht mitnehmen. Er ist zu schwer."

Ich schwieg.

"Aber er wird daliegen wie eine alte verlassene Hülle. Man soll nicht traurig sein um solche alte Hüllen....."

Ich schwieg.

Er verlor ein bisschen den Mut. Aber er gab sich noch Mühe.

"Weißt Du, es wird allerliebst sein. Auch ich werde die Sterne anschauen..."

Ich schwieg.

"Das wird so lustig sein...."

Und auch er schwieg, weil er weinte.

"Da ist es. Lass mich einen Schritt ganz allein tun."

Und er setzte sich, weil er Angst hatte.

Auch ich setzte mich, weil ich mich nicht mehr aufrecht halten konnte...

Er sagte: "Hier... Das ist alles....".

Er zögerte noch ein bisschen, dann erhob er sich.

Er tat einen Schritt.

Ich konnte mich nicht rühren.

Es war nichts als ein gelber Blitz.

Er blieb einen Augenblick reglos.

Er schrie nicht.

Er fiel sachte, wie ein Blatt fällt,

ohne das leiseste Geräusch........

 

Du wirst in der Nacht die Sterne anschauen.

Mein Zuhause ist zu klein, um Dir zeigen zu können, wo es umgeht. Es ist besser so.

Mein Stern wird für Dich einer der Sterne sein. Dann wirst Du alle Sterne gern anschauen...

Alle werden sie Deine Freunde sein.

Du wirst Sterne haben wie sie niemand hat.....

Und wenn Du Dich getröstet hast (man tröstet sich immer), wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben.

Du wirst immer mein Freund sein.

Wenn du in den Himmel schaust

Und dir dann ein Sternchen klaust,

nimm es, drück es, denk an mich,

denn das Sternchen, das bin ich.

Es geht nicht, dass ich bleib

- mich ruft mein Stern...

 Doch Nachts, wenn Du zum Himmel schaust,

leuchte ich für Dich.

Mich ruft mein Stern

es geht nicht, dass ich bleib.

Die Zeit ging schnell vorbei

- mein Ziel ist fern.

Sicher denkst Du an mich,

wenn ich schon auf der Reise bin.

Ich muss zurück,

mich ruft mein Stern.

Das Weltall ist so groß,

ich bin so klein

und auf dem dunklen Weg bin ich allein.

Ich träum ein helles Licht,

ein helles Licht erwartet mich.

Abschied heißt: Was neues kommt,

denn anderswo gibt's ein Hallo.

Und ich darf erzählen, wie die Reise war

und die andern hören zu.

Es geht nicht, dass ich bleib

- mich ruft mein Stern.

Die Reise ist noch weit

- ich gehe gern.

Gleich gibt es ein Wiedersehen

mit all den Lieben die ich mag,

und morgen kommt ein neuer Tag.

Es geht nicht, dass ich bleib

- mich ruft mein Stern.

Kein Mensch kann dir das Wasser reichen,

was du für mich bist ist ohne gleichen.

Hast deine Wünsche stets durchgesetzt

und mein Herz total besetzt-

doch niemals hast du mich verletzt.

  

Müde schläfst du bald sanft ein,

vielleicht nimmst du mich in deinem Traum mit rein.

Mit zu den Engeln, die dich begleiten

in den Katzenhimmel, für alle Zeiten.

Von dort schaust du lächelnd zu mir herab

und denkst bei dir hab ich es gut gehabt.