Das sind wir

 

Wir, mein Mann und ich, leben momentan mit unseren fünf Maine Coon Katzen und unserem Berner Sennenhund "Elvis" in einer 80 qm großen Wohnung im eigenen Haus mit großem Garten im schönen Erdmannhausen im Großraum Stuttgart.

Nachdem ich einmal von dieser wundervollen Rasse infiziert war, kam schnell eine zweite dazu und der Wunsch für eine kleine Hobbyzucht war da.

Ein großes DANKE an meinen Mann, der mir das ermöglicht hat und mich immer bei allem unterstützt.

 

 

Wie alles begann ...


 Zum ersten Mal habe ich diese tolle Rasse bei Bekannten kennen gelernt und war sofort total begeistert. Ich habe gleich gesagt, ich möchte so eine haben.

Angefangen hat dann alles mit unserem weißen Kastraten "Tigger". Zuerst habe ich eine rote Kätzin gesucht und habe dann aber unseren Tigger gefunden. Er sollte eigentlich in die Zucht, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen abgegeben werden und ich habe gleich zugesagt. Kurz nach seinem Einzug hat er meinem Mann und mir dann deutlich gemacht, dass die Maine Coon KEIN Einzelgänger ist. Deshalb haben wir uns sofort wieder auf die Suche nach einer Freundin für ihn gemacht. Diese sollte dann jetzt aber endlich rot sein. Also habe ich wieder im Internet gesucht und sofort eine seriöse Züchterin gefunden, die einen Wurf erwartete, bei dem evtl. eine rote Kätzin dabei sein könnte. Und dann kam der Wurf und meine Leona war dabei! Bis heute bin ich die erste, die eine ganz bestimmte Farbe bei ihr gesucht hat und auch wie "auf Bestellung" bekommen hat. Natürlich war ich zwischenzeitlich von der Maine Coon-Sucht angesteckt, und weil die Kleinen doch so süß sind, war die Überlegung, ob ich nicht auch einmal Nachwuchs bekomme.


An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meiner Freundin Ira Christidis
( www.cattery-pale-moon.de ) bedanken, die mir es ermöglichte mir diese Entscheidung genau zu überlegen. Sie steht mir auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Ganz liebe Grüße ins Bühlertal!

 
Ich habe mich also dazu entschlossen zu züchten, bin Mitglied bei dem Verein Cat Planet e.V. geworden, habe meinen Namen beantragt und dann auf die erste Rolligkeit meiner Katze gewartet. Auch hier wieder bekam ich Iras Hilfe. Leona sollte von ihrem neuen Kater Lucas vom Ghost Canyon gedeckt werden. Als es dann endlich soweit war, brachte ich Leona zu ihr, aber es stellte sich leider heraus, dass sie ein kleine Hexe ist. Sie war richtig böse und hat den armen Kater, der fast wahnsinnig geworden ist, nicht in ihre Nähe gelassen. Deshalb musste ich dann schneller als geplant nach meinem ersten eigenen Kater suchen. Denn eigentlich wollte ich evtl. eine Katze aus ihrem ersten Wurf behalten und dann meinen eigenen Kater kaufen. Jetzt musste es doch sofort sein. Aber es sollte dann schon ein etwas älterer Kater sein, damit die Wartezeit nicht allzu lang wird. Der Typ und die Linien sollen auch passen und nicht irgendeine Farbe, sondern schon eine, die mir gefällt und ich nicht nur Babys in einer Farbe bekomme. Gar nicht so einfach. Kurz vor Weihnachten 2007 habe ich dann Gino gefunden und gespannt darauf gewartet bis es endlich soweit ist.

Als Gino dann knapp 9 Monate alt war, habe ich bei meiner kleinen Hexe die Pille wieder abgesetzt und auf die Rolligkeit gewartet. Und wieder ließ sie sich länger Zeit als gedacht. Aber als sie mich dann endlich damit überraschte, habe ich auch gleich zwei mal mitbekommen wie es Gino geschafft hat sie zu decken. Die Freude war groß und wieder mussten wir warten, ob es überhaupt geklappt hat.

Es hatte geklappt und am 28.06.2008 kam endlich unser lang erwarteter A-Wurf zur Welt. Und wieder einmal hat unsere Hexe alle zum Staunen gebracht. Denn sie hat ein wunderschönes Tortie-Mädel bekommen und uns somit gezeigt, dass sie non-agouti trägt. Damit hätten wir nie gerechnet.